CSR

Corporate Social Responsibility

bedeutet so viel wie unternehmerische Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt als Lebensraum zukünftiger Generationen.

Im Zeitalter der Industrialisierung war es eine weit verbreitete Tradition in Familienunternehmen, sich im Rahmen ihrer Fürsorgepflicht um ihre Mitarbeiter zu kümmern.

Im Zeitalter der Globalisierung erweitert sich diese Dimension:

Heutzutage versteht man unter CSR die Leitwerte und die Einstellung des Managements eines Unternehmens, die darauf ausgerichtet sind, das Kerngeschäft sowohl sozial und ökologisch verantwortlich als auch wirtschaftlich erfolgreich zu betreiben. Demnach wird unter CSR die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen als Teil des nachhaltigen Wirtschaftens verstanden.

Studien belegen, dass Unternehmen, die Wert auf nachhaltiges Wirtschaften legen, also die Kriterien soziale und ökologische Verantwortung in ihr unternehmerisches Handeln integrieren, mehr Profit machen als ihre Konkurrenten.

CSR eröffnet  Unternehmen neue Wege für die gezielte Ansprache von Gesellschaftsgruppen mit dem Resultat steigender Profitchancen.

Unternehmen engagieren sich heute gezielt oft. über das eigene Kerngeschäft hinaus, für gesellschaftliche, soziale oder auch ökologische Belange.
Sie investieren bewusst in intelligente und auf nachhaltiger Basis konzipierte CSR-Projekte.
Im Gegensatz zu nicht fokussierten und / oder auch sporadischen Geldspenden oder klassischem Sponsoring, entfalten CSR-Projekte eine messbare soziale und ökologische Wirkung.
CSR-Aktivitäten sind Impulsgeber und Sinnstifter für Ihr Kerngeschäft!
Mit meinem Wissen vermittle ich Ihnen und Ihrem Team CSR-Know-How, das Ihnen innovative Impulse und Lerneffekte für Ihr Unternehmen verschafft – nach folgenden Kriterien:

  1. Außendarstellung/PR
    – Imagegewinn in der Öffentlichkeit
    – Stärkung der Reputation des Unternehmens gegenüber den Stakeholdern (z. B. Kunden, Mitarbeitern, Finanzinvestoren)
    – Präsentation von gelebten Unternehmenswerten und unternehmerischer Verantwortung nach innen und außen
  2. Beziehungsmanagement
    – Motivationssteigerung für die Beschäftigten, Aufbau Markenbotschafter
    – Verbesserung der Geschäftsbeziehung zu Kunden, Lieferanten, Geschäftspartnern etc.
    – Stärkung des Vertrauens in die unternehmerischen Kompetenzen
  3. Wettbewerbsvorteile
    – Verbesserung der Markenwerte
    – Ausbau der Alleinstellungsmerkmale gegenüber Wettbewerbern
    – Attraktivität als Arbeitgeber für qualifiziertes Personal
    – Erschließung neuer Märkte und Intensivierung internationaler Geschäftsbeziehungen